Border Collie, 03. Juni 2005

FipsIch wollte nie einen Border Collie und auch nie 3 Hunde, aber man soll ja nie nie sagen. Fips ist das beste Beispiel dafür.

Eines Tages komme ich ohne große Vorahnung zum Training in die Hundeschule – Agility mit Emma-, am Ende der Stunde geht es dann zu Kathleen und Lydia Border Collie Welpen ansehen (Lydias Biene ist die Mama von Fips): „Nur mal gucken“. Kaum da, tapselt ein 3 – 4 Wochen alter Zwerg auf mich zu und wir verstehen uns sofort. „Der ist wieder zu haben“ (ursprünglich waren alle schon weg),...,  „ja, ja, ich will aber eigentlich nicht“, ... „überleg´s dir doch, das passt bestimmt gut“, ... „ich hab schon 2 Hunde“, ... „ach, 3 schaffst du doch auch“, ... „Ich überleg´s mir und melde mich morgen“.

Zu Hause habe ich mir den Kopf zerbrochen, 3. Hund ja/nein, Für und Wider abgewogen und abends entschieden: Morgen sage ich ab! Tja, eine Nacht darüber geschlafen und morgens war der erste Gedanke: „Ich will diesen Hund!“ In den Wochen bis zu seiner Ankunft hatte ich vor lauter Vorfreude Schmetterlinge im Bauch.

Nun ist er da, meine Nr. 3 und ich bereue es nicht einen Tag. Er ist ein toller Hund, auf den ich mich in nahezu allen Lebenslagen verlassen kann und mit dem ich mich meist ohne viel Worte verstehe. Er ist ein charmanter Clown und angesichts dessen, dass er lange Zeit der einzige Mann im Hause war, ist er auch ein kleiner Macho. Glücklicherweise ist er kein überdrehter arbeitswütiger Border. Er freut sich über jede Form der Arbeit, kann aber auch mal einen Tag ohne.

FipsAls Border ist er eigentlich für jede Sportart geeignet. Ich habe mich für Agility entschieden und ihm scheint diese Wahl zu zusagen. Wir betreiben das nunmehr seit über 4 Jahren. Im Januar 2010 haben wir unsere anerkannte Begleithundeprüfung gemacht. Nun schauen wir mal, ob wir noch mal auf dem ein oder anderen Turnier starten werden. Vorher ist noch ein wenig turnierschliff notwendig, da wir bislang just-for-fun trainiert haben. Aber damit habe ich es nicht eilig.

Da eine Sache allein nicht reicht, ist er neben Emma mein zweiter Trickdog. Er lernt schnell und hat eine Menge Spaß dabei.

Vor wenigen Monaten habe ich zudem auch ZOS mit ihm begonnen. Mich hat interessiert wie sich diese Arbeit auf ihn auswirkt. Noch kann ich keine abschließende Aussage dazu machen, aber soviel kann ich bislang verraten: derzeit sucht er sehr viel besser als Lucy. Wir werden sehen und ich werde berichten.

 

Fips 2011:

Nun ist Fips schon 6 Jahre alt ! Aber zum Glück merkt man davon nichts. In diesem Jahr sind wir unser erstes Agi.turnier gelaufen und weitere stehen noch an. Es hat richtig Spaß gemacht und er war auch richtig gut. Seit Mai haben wir einmal im Monat Agi.training bei Marlene Campe. Das macht nicht nur viel Spaß, sondern bringt uns auch einen guten Schritt voran.

Im Winter habe ich bei Fips in der ZOS leider unwissend (wissend wäre ja auch noch schlimmer) einen dicken Fehler gemacht und daran haben wir noch jetzt gut, aber es wird allmählich besser.

FipsFips 2012:

Fips und ich haben in diesem Jahr unserer Agilityleidenschaft vollen Ausdruck verliehen und waren auf einigen Turnieren unterwegs und hatten sehr viele sehr tolle Trainings bei Marlene. Den Aufstieg haben wir noch nicht geschafft, aber das muss auch nicht sein, dass wird kommen, wenn wir zusammen soweit sind.

Nachwievor verstehen wir uns "blind" und ohne Worte und es ist einfach wunderbar einen solchen Hund an seiner Seite zu haben.

 

Fips 2013:

Manchmal sagen weniger Worte ja mehr als viele: Fips ist einfach wunderbar und ganz und gar mein Hund. Ein großes Geschenk!

Fips 2014:

In diesem Jahr haben sich die Karten für Fips ein wenig neu verteilt. Emmas Weggang hat für ihn die Gruppenzusammenstellung schon ein wenig verändert und ihn ernster werden lassen. Der neue Chef im Haus könnte man meinen. Seine clownige Ader zeigt er nunmehr seltener, was auch daran liegen mag, dass wir in diesem Jahr ein paar sehr unangenehme Hundebegegnungen hatten, die ihm seine Unbeschwertheit und sein Vertrauen genommen haben. Vielleicht liegt es auch am Alter ;-) - er ist nun immerhin schon 9 Jahre alt!
Wo seine Augen allerdings immer leuchten und das ganze Leben vergessen ist, ist das Agility. Es ist und bleibt seine große Leidenschaft und ich freue mich sehr, dass er noch fit genug ist, so dass wir auch weiterhin diesem Sport nachgehen können. Vielleicht wird 2015 seine letzte Saison und gerade deshalb hoffe ich, dass wir viele schöne Momente zusammen haben werden.

Den kleinen Neuzugang akzeptiert er, bleibt aber auf Distanz. Auf den derzeit noch seltenen gemeinsamen Spaziergängen haben sie schon ein-, zweimal zusammen gespielt, aber die große Brüderschaft wurde noch nicht begossen. Kommt hoffentlich noch. :-)