Rike Sievers mit DanteMein Name ist Rike Sievers.

Geboren 1981 in Preetz (Schleswig-Holstein). Aufgewachsen auf dem Lande mit Eltern und Schwester sowie Katzen, (verzogenen) Hunden und eigenem Pony.

Hundetrainerin stand nicht mal ganz entfernt auf meinem Karriereplan. Hunde waren eben einfach da und haben mich nicht sonderlich fasziniert. Pferdewirtin, Studium Agrarwissenschaften oder Sozialpädagogik rangierten in der Abiturzeit auf den Top 5. Studiert habe ich dann Rechtswissenschaften (Jura). Warum auch immer ?! Fester Plan hingegen seit später Jugendzeit war die "Anschaffung" zweier Jack Russell Terrier. Warum Terrier? Naja, die galten eben als schwer erziehbar. Warum zwei? Einer ist doch keine Herausforderung! :-) So kam dann im 3. Semester Jura Emma- Terrier Nr.1. Der erste Hund also für dessen Erziehung allein ich verantwortlich war und bin. Eine große Aufgabe! Wie jeder habe ich Bücher gewälzt und mich engagiert hinter die Aufgabe Hundeerziehung geklemmt. Am Ende des Jura Studiums hatte ich dann drei Hunde. -Man könnte denken, ich war durch das Studium nicht gefordert. - Gegen Ende des Referendariat kurz vor dem 2. Staatsexamen kam dann Nr.4 - Dante.

Ob ich wohl Hunde und so viele hätte, wenn ich nicht Jura studiert hätte? ...

Meine Hunde brachten mich dann dazu die Hundeschule, die inzwischen modern war, von innen zu besuchen. Schließlich sollten die Terrier ja nicht nur gut, sondern sehr gut erzogen sein. Durch viele Bücher, Hundestunden - gute wie schlechte- , Seminare und Beobachtungen und ganz wichtig mit jedem eigenem Hund habe ich immer mehr von und über Hunde gelernt und erkannt, dass Hunde ganz hervorragende und erstaunliche Lebewesen sind, deren Gesellschaft ich um keinen Preis mehr missen möchte. Wir können nicht nur viel über sie lernen, sondern auch viel von ihnen.

2008 habe ich begonnen nebenberuflich als Hundetrainerin zu arbeiten. Mit Ende des 2. Staatsexamens habe ich begonnen hauptberuflich als Hundetrainerin zu arbeiten. Seit Ende 2010/ Anfang 2011 gibt es meine eigene Hundeschule "Hundeschule Pfotenquartett".

Ich lebe mit meinem Mann und meinen vier Hunden und seiner Hündin auf dem Lande am schönen Nord-Ostsee-Kanal.

Das Einzige was zum vollendeten Glück fehlt ist ein eigenes Pferd, aber das kommt ja vielleicht noch.

 

Gedanken zum Hund und zu meiner Aufgabe als Trainerin

Ein Hund ist kein stumpfer beschränkter Befehlsempfänger, sondern ein eigenständig denkendes, handelndes und fühlendes Lebewesen.

Rike Sievers mit FipsGanz gleich, ob ich einen „bloßen“ Familienhund haben möchte oder einen Weltmeister groß ziehen möchte, Grundlage einer guten erfolgreichen Zusammenarbeit ist die Kommunikation zwischen Mensch & Hund, aber zugleich auch der gegenseitige Respekt.

Ich finde es immer wieder aufs Neue faszinierend, zu sehen, wie aus einem kleinen tolpatschigen Hundewelpen ein Hund wird. Auch wenn die Welpen- und Junghundezeit nicht immer zu der erholsamsten Zeit gehört, so ist dies doch die Zeitspanne, in der für den Hund und auch für die Teambildung viele entscheidende Weichen gestellt werden.

Ich sehe meine Aufgabe als Trainerin darin, den Menschen am anderen Ende der Leine dabei zu unterstützen, die Kommunikation mit dem Hund zu erlernen und so die jeweilige Teambildung zu fördern. Darüber hinaus helfe ich dem Menschen, die Bedürfnisse seines Hundes zu erkennen und zeige Möglichkeiten diese zu befriedigen.

Glücklicherweise ist der Hund noch nicht ausgeforscht und wir werden sicher auch zukünftig immer wieder mit neuen Erkenntnissen über und von unserem engsten Wegbegleiter überrascht werden.